Energiestadt

Energiestädte zeigen, dass sie an morgen denken. Sie sind Vorreiter für eine innovative Energie- und Klimapolitik. Zu einer erfolgreichen Energiestadt gehört ein gut funktionierendes, langjähriges Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Unternehmen sowie der Unterstützung der Einwohnerinnen und Einwohner von Balzers.

Was ist eine Energiestadt?

Eine Energiestadt ist eine Gemeinde oder Stadt, die sich kontinuierlich für eine effiziente Nutzung von Energie, den Klimaschutz und erneuerbare Energien sowie umweltverträgliche Mobilität einsetzt. Dafür erhält sie vom Trägerverein Energiestadt alle vier Jahre das Label verliehen. Der Trägerverein Energiestadt vergibt das Label seit 1992. Die Kriterien sind anspruchsvoll – was langfristig hohe Standards garantiert und das Label zu einem wertvollen Planungs- und Umsetzungsinstrument macht. Es gibt bereits über 400 Energiestädte in der Schweiz.

Die Gemeinde Balzers plant energiepolitisch langfristig. Im Jahr 2009 hat die Gemeinde Balzers das Energiestadt-Label erhalten. Energiestädte müssen das Label alle 4 Jahre im Rahmen einer Re-Auditierung durch einen Auditor, respektive durch die Energiestadt-Label-Kommission, bestätigen lassen. Ein wegweisender Bestandteil für das Re-Audit ist der Massnahmenkatalog. Das sind energiepolitische Massnahmen, welche von der Gemeinde Balzers umgesetzt wurden. Die einzelnen Massnahmen werden bewertet und Punkte zugewiesen. Mindestens 50% der Punkte müssen erreicht werden, damit die Gemeinde das Energiestadt-Label behalten kann.

Die Entwicklung der Gemeinde Balzers als Energiestadt:

Jahr Status Möglich Erreicht In Prozent
2006 Bestandesaufnahme 422 Pkt. 188 Pkt. 44 %
2009 Zertifizierungsaudit 413 Pkt. 223 Pkt. 54 %
2013 1. Re-Audit 441 Pkt. 259 Pkt. 59 %
2017 2. Re-Audit 428 Pkt. 284 Pkt. 66 %
2021 Label-Erneuerung      

Mit der eingeschlagenen Energiepolitik sorgt die Gemeinde Balzers für eine hohe Lebensqualität, mit dem Label Energiestadt zeigt Balzers sein Engagement:

  • Kommunale Liegenschaften versorgt Balzers mit Ökostrom, den Wärmebedarf deckt Balzers mit erneuerbaren Energien.
  • Balzers produziert dank Trinkwasserturbinierung und Photovoltaik immer mehr Ökostrom.
  • Balzers senkt und optimiert stetig den Stromverbrauch der Strassenbeleuchtung durch Umstellung auf LED.
  • Mit dem Holzheizwerk und Fernwärmenetz werden rund 3800 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr eingespart.
     

 

Seit 2009 führt die Gemeinde Balzers einen ausführlichen Energiekataster, der alle zwei Jahre aktualisiert wird sowie ein Klimaschutz- und Energiekonzept mit einem schrittweisen Absenkpfad. Die Fortschritte im Energiestadtprozess zeigen auf, dass die ambitionierten Ziele der Gemeinde Früchte tragen.

 

  • Balzers hat ein jährliches Budget für Energiestadt-Aktivitäten.
  • Die Energiekommission führt eine jährliche Massnahmenkontrolle durch und stellt so den langfristigen und zielgerichteten Prozess sicher.
  • Das grosszügige Förderprogramm unterstützt vor allem erneuerbare Energieträger und Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz (Gebäudesanierungen, Haustechnik, usw.).
  • Der Energie- und Wasserverbrauch wird für 94 % aller Liegenschaften monatlich erfasst und laufend optimiert.
  • Die Gemeinde bezieht für eigene Gebäude mit Erdgasheizung 100 % Biogas.

 

 

Das nächste Energiestadt-Audit findet im Jahr 2021 statt. Die Gemeinde Balzers hat sich einige Massnahmen überlegt und will in den kommenden Jahren an folgenden Themen arbeiten:

 

  • Eine Detailanalyse der Energieeffizienz des Gebäudes „Pflegeheim Schlossgarten“ vornehmen.
  • Weitere Bezüger an den Fernwärmeverbund Holzheizwerk Balzers anschliessen.
  • Den Energiekataster und die Energiebuchhaltung aktualisieren sowie die Mobilitätsbuchhaltung führen.
  • Massnahmen aus dem Agglo-Programm umsetzen (ÖV ins Zentrum bringen, Fussweg- / Radwegnetz ausbauen).

 

 

Untenstehend finden Sie alle von der Gemeinde Balzers unterstützten Förderprogramme: