Burg Gutenberg

Von weither sichtbar thront die mittelalterliche Burg Gutenberg, das Wahrzeichen der Gemeinde Balzers, auf einem markanten, mit Reben bepflanzten Felsen in der Mitte des Dorfes. In den Sommermonaten sind die Burgtore für Anlässe unterschiedlichster Art geöffnet.  

Geschichtliches

Lange bevor die Burg Gutenberg errichtet wurde, wurde der Felskopf von den hier lebenden Menschen genutzt. Die ältesten archäologischen Funde reichen in die Jungsteinzeit (5. Jahrtausend v.Chr.) zurück. Neun gefundene Bronzestatuetten aus der jüngeren Eisenzeit (5.-1. Jh. v. Chr.), die so genannten Gutenberger Votivstatuetten, deuten auf ein vorchristliches Heiligtum auf Gutenberg hin.

Ab dem 7. Jahrhundert wurde ein Friedhof angelegt. Wohl zur gleichen Zeit wurde die im 18. Jahrhundert abgebrochenen Kapelle St. Donatus errichtet.

 

Die mittelalterliche Burg selbst dürfte um 1200 entstanden sein. Seit dem Ende des 13. Jh. befand sie sich im Besitz der aus Graubünden stammenden Freiherren von Frauenberg. Von 1314 bis 1824 war sie im Besitz des Hauses Habsburg. In dieser Zeit wurde die Festung mehrmals belagert, so u.a. im Schwabenkrieg (1499) oder im Verlauf des Dreissigjährigen Krieges (1618–1648), konnte sich aber immer halten. Nach 1750 war die Festungsanlage nicht mehr bewohnt, wurde dem Zerfall überlassen und verkam zur Ruine.

 

1905 erwarb der Vaduzer Architekt und Bildhauer Egon Rheinberger (1870–1936) die arg demolierte Anlage und baute sie bis 1910 im Sinne der Burgenromantik zu ihrem heutigen Erscheinungsbild aus. Zusammen mit seiner Frau Maria führte er von 1920 bis zu seinem Tod 1936 auf Gutenberg eine Gastwirtschaft. In dieser Zeit fanden zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen statt, so dass die Burg zu einer kulturellen Hochburg der Region wurde. Nach mehreren Besitzerwechseln –Ingenieur Otto Haas mit Familie und danach das Filmemacherehepaar Hermine Kindle de Contreras Torres und Miguel Contreras Torres – gelangte die Burganlage 1979 durch Kauf in den Besitz des Landes Liechtenstein.

Angebote

Burgführungen

Wir bieten folgende Führungen in Deutsch, Englisch und Französisch an:

 

  • Überblicksführung (ca. 75 min.)
  • Kurzführung durch die repräsentativen Innenräume (ca. 30 min.)
  • Spezielle Schulklassen-Führungen

 

Gruppengrösse: max. 20 Personen pro Führungsperson.

Anschliessender Aperitif möglich. Die Organisation desselben liegt bei den Veranstaltern.

 

Hochzeitsfeiern

Die Burgkapelle mit Rosengarten bietet einen unvergesslichen Rahmen für Hochzeitsfeiern oder Hochzeitsapéros mit maximal 100 Gästen. Katholische Trauungen sind momentan nicht möglich.

 

Aperitifs

Geniessen Sie mit Ihrer Gesellschaft einen Aperitif im romantischen Rosengarten.

 

Kulturelle Veranstaltungen

Der Burginnenhof mit seiner einzigartigen Atmosphäre sowie der Rosengarten und die Burgkapelle können für kulturelle Veranstaltungen gemietet werden. Der Burginnenhof bietet Platz für 180 Personen, der Rosengarten für 100 und die Burgkapelle für 40 Personen.

 

Foto- und Filmaufnahmen

Die einmalige Burganlage Gutenberg lädt ein für Foto- und Filmaufnahmen unterschiedlichster Art.

 

Besinnliche Anlässe

In der Burgkapelle mit Rosengarten sind auch besinnliche Anlässe wie  Meditationen oder Andachten möglich.

 

Preise

Die Nutzungsgebühren finden sich auf den entsprechenden Nutzungsgesuchen.

 

Virtueller Rundgang

Die Burg Gutenberg ist eine der Erlebnisstationen des Liechtenstein-Wegs. Mit der dazugehörigen App «LIstory» können Sie sich auf einen virtuellen Rundgang durch die Burg begeben, v.a. auch dann, wenn die Burgtore geschlossen sein sollten.

 

Weiterführende Literatur zur Burg Gutenberg (Auswahl)

  • Boxler, Heinrich; Frommelt, Hansjörg: Burgen im Fürstentum Liechtenstein. Vaduz 2012.
  • Burgmeier, Markus; Mayr, Ulrike: Gutenberg (Burg, Burghügel), in: Historisches Lexikon FL online
  • Burgmeier, Markus: Wohnstätte, Gaststätte, Spielstätte, Fundstätte: Die Burg Gutenberg im 20. Jahrhundert, in: Balzner Neujahrsblätter 2018, S. 70–79.
  • Herrmann, Cornelia: Die Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechtenstein. Neue Ausgabe. Bd. 2: Das Oberland. Bern 2007. S. 21–27, S. 66–81.
  • Hochbauamt des Fürstentums Liechtenstein (Hg.): Burg Gutenberg in Balzers. Gebäuderestaurierung 2005–2010. Vaduz 2010.

Kontakt

Für Reservationen und Informationen ist die Gemeindeverwaltung Balzers von Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr für Sie erreichbar:

 

+423 388 05 05

info@balzers.li

Öffnungszeiten

Die Burganlage ist vom 1. Mai bis 31. Oktober geöffnet. In dieser Zeit ist die Burgkapelle mit Rosengarten jeweils sonntags von 10 bis 17 Uhr frei zugänglich.

Vom 1. November bis 30. April bleibt die Burganlage geschlossen.

Die Vorburg ist das ganze Jahr frei zugänglich.

Ort

Burg Gutenberg

Burgweg 5

9496 Balzers

Erreichbarkeit

Der Zugang zur Burg Gutenberg ist grundsätzlich nur zu Fuss gestattet. Sie ist über den Egon-Rheinberger-Weg ab dem Gemeindezentrum und über den Burgweg erreichbar. Der Burgweg ist mit einem allgemeinen Fahrverbot belegt;  Warenanlieferungen zur Burg sind jedoch erlaubt. Fahrbewilligungen für allfällige Personentransporte sind bei der Gemeindepolizei Balzers einzuholen.